|    Home  |    Forum  |    Sitemap  |    Impressum  |    Kontakt  |    F.A.Q.  |    Klinikaktion










Sie befinden sich hier:  Startseite / Artikel / Ein Kind stirbt....
Homöopathische Erstversorgung nach einer Fehlgeburt

Eine Fehlgeburt ist immer eine große körperliche und emotionale Anstrengung besonders für die Frau.

Ganz unabhängig davon, ob wir ein Baby durch eine „kleine Geburt“ verlieren,  also ohne chirurgische Hilfe und auf natürlichem Wege, durch eine Ausschabung oder aber durch eine ganz normale Geburt- Körper und Seele sind anschließend stark erschöpft.

 

Für diesen Fall sehen die Homöopathie und die traditionelle Heikunde eine „Erstversorgung“ vor, die am besten gleich nach der Geburt erfolgen sollte. Man kann sie aber auch nachholen, wenn die Geburt schon eine Weile zurück liegt:

 

Sobald ihr aus der Klinik wieder zurück seid, oder eben so früh es geht, nehmt ihr eine Gabe: (In der Homöopathie ist eine Gabe immer die Menge von etwa10 Kügelchen)

Arnika C 30    1 Gabe

 

Das hilft, die körperliche Verletzung schneller zu resorbieren. Die Blutung stillt sich schneller. Arnika ist der Heiler des „weichen Körpers“.

 

Eine halbe Stunde später:

Aconitum C 30           1 Gabe

 

Aconitum hilft uns, mit dem Schrecken unseres Verlustes besser umgehen zu können. Solltet Ihr die Situation um die Geburt herum als besonders traumatisierend empfinden, oder sollten sich Schlafprobleme in den Tagen und Wochen nach der Geburt einstellen, dann wiederholt das Aconitum.

Ab Ausschabung oder Entbindung, oder eben sobald es möglich ist:

 

Für eine Woche lang täglich 2 Gaben:

Ruta D4, 10 Kügelchen.

 
Ruta kümmert sich speziell um Anstrengungen und Verletzungen der Gebärmutter. Sie wird leider oft vergessen, auch in vielen Büchern.

 
Diese drei Mittel sollten jeder Fehlgeburt oder der Entbindung eines Sternenkindes folgen. Das ist quasi die Erstversorgung.

 
Viele Frauen, die Bachblüten verwenden, berichten uns, dass sie mit den Notfalltropfen nach Bach beste Erfolge erlebten, allerdings werden sie nach Fehlgeburten über einen Zeitraum von mehreren Tagen immer wieder

eingenommen.

Braucht der Zyklus zu lange, um sich wieder einzupendeln, ( und das warten wir erst einmal eine Zeitlang ab ja ?!) oder sind wir zu ungeduldig, dem Körper die Zeit zuzugestehen, die er gerne hätte, dann ist Oft Sepia das Mittel der Wahl.

 
Sepia C 30      wirkt oft schon bei einmaliger Gabe von 10 Kügelchen. Wenn der Zyklus zu schwach ist, oder kein Eisprung erfolgt:

Pulsatilla C 30

 
Bitte denkt immer daran, dass auch die Psyche sich von einem Schicksalsschlag erholen muss und soll. Dafür ist eine Auszeit unerlässlich! Lasst Euch krankschreiben und gewährt Euch ausreichend Zeit um diese außergewöhnliche Erfahrung ins Leben zu integrieren.

 
Nehmt Euch Zeit für den Abschied und sucht Gespräche mit Freunden oder Therapeuten. Bleibt nah an Eurem Partner.

 Ein wirklich hilfreicher Weg ist der Austausch mit ebenfalls Betroffenen. Ihr seid mit Eurem Schicksal und der Trauer nicht allein. In den Foren der Frauenworte werdet ihr stets offene Herzen und viel Verständnis finden. Schaut doch einfach mal dort herein und seht, wie  andere betroffene Frauen und Familien in einer solchen  Situation denken, handeln und fühlen.

www.frauenworte.de/vbforum/forumdisplay.php


Dieser Artikel wird mit freundlicher Genehmigung der Autorin Birgit Zart, HP , www.kinderwunschhilfe.de , veröffentlicht.
  
Infoleiste


Relevante Artikel